Archiv 2012

   Filmen Kopie

  Team des Filmclubs Westerwald 2

   Fotografieren Kopie

Erster Clubabend 2012

2012 01 Clubabend 9.1.12

Foto: Helmut Wüst

Kaum hatten sich die Nebelschwaden des Silvesterfeuerwerks verzogen, da trafen sich am 9. Januar 2012 sieben eifrige Filmclubmitglieder, um den neuen Clubraum im Dernbacher Rathaus in der Hauptstraße 17 einzuweihen.

Ob das eine (oder waren es mehrere?) Gläschen Kräuterlikör (ein Geschenk des Filmclubs Bad Homburg zum 50.Clubjubiläum am 5.11.11) zur ausgezeichnete Stimmung der Anwesenden beigetragen hat, ließ sich am Ende nicht mehr feststellen. Auf jeden Fall entwickelten sich interessante Gespräche und Anregungen für das Clubjahr 2012. War zunächst die Installation des neuen Club-Laptops ein Thema, so klärte man anschließend ganz schnell ein wichtiges Personalproblem, und konnte sich schließlich an das zur Diskussion stehende Jahresprogramm 2012 machen. Innerhalb kürzester Zeit war dieses mit vielen Programmpunkten für Filmer wie Fotografen ausgefüllt, die es nun umzusetzen gilt. Das dies gelingen kann, darüber waren sich alle Teilnehmer einig.   

Jahreshauptversammlung 2012

Am Montag, den 19.3.12 konnte der Clubvorsitzende Jürgen Keutzer zehn Clubmitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2012 im Clubraum im Dernbacher Rathaus begrüßen.

Nach den üblichen Formalitäten gab Keutzer einen kurzen Bericht über das Clubjahr 2011. Wie schon in so vielen früheren Jahren, mussten auch in 2011 manche Clubabende in der Westerburger Stadtgalerie „mangels Masse“ bzw. wegen der ungünstigen Witterungsbedingungen ausfallen.  Keutzer richtete einen eindringlichen Appell an alle Mitglieder, an einer lebendigen Gestaltung und Ausfüllung der Jahresprogramme mitzuwirken, „der Club besteht nicht nur aus drei Vorständen, alle Clubmitglieder sind zur erfolgreichen Gestaltung des Clublebens aufgerufen!“ führte er aus. Neben der Sichtung und Besprechung der vom Landesverband zur Verfügung gestellten Umlaufprogramme (preisgekrönte BDFA-Filme), dem Klären filmerischer und fotografischer Fragen, der wohl endgültigen Lösung des leidigen Homepage-Problems usw., fanden noch ein Kameraausflug nach Monreal sowie das traditionelle und stets beliebte Grillfest bei Christoph Kopper in Steinen statt. Der Themenschwerpunkt der Clubabende lag – naturgemäß – auf der Vorbereitung des 50. Clubgeburtstages sowie der Planung des aus diesem Grund dem Filmclub übertragenen Landeswettbewerbes Rheinland-Pfalz 2011 in der Westerburger Stadthalle. Beide Veranstaltungen sind durch die aktive Mithilfe aller Mitglieder zu einem großen und überzeugenden Erfolg geworden und haben das Ansehen des Filmclubs Westerwald e.V. auch über die Grenzen des Westerwaldes hinaus gesteigert. Ebenfalls Lob und Anerkennung verschafften dem Club die sehr arbeitsintensiven Auftragsfilme, die Nikolai Neufeld und Josef Dillmann für die Theatergruppe „Jedermann Dernbach“ sowie für die Verbandsgemeinde Wirges erstellt hatten.

2012 03 JHV KassenpruefungDer, wie in den vielen Jahren seiner Tätigkeit immer korrekten Kassenführung durch den nun scheidenden Schatzmeister Andreas Dasbach, bescheinigten die beiden Kassenprüfer Edwin Hübinger und Christoph Kopper auch für 2011 eine übersichtliche und ordentlich erstellte Kassenverwaltung. Die Kasse quillt nicht über, sie ist aber gesund und gibt dem Filmclub die Möglichkeit, die ein- oder andere eventuelle Neuanschaffung zu tätigen. ( z.B. Bilderrahmen für eine geplante Fotoausstellung im Krankenhaus Dernbach) Zu Dasbach´s  Nachfolger wählten die anwesenden Mitglieder anschließend einstimmig Edwin Hübinger.

Abschließend stellte Nikolai Neufeld den Antrag, ab sofort bei den jährlich stattfindenden Clubwettbewerben auch Fotos bzw. Diaschauen zuzulassen. Seiner überzeugenden Begründung folgten die Mitglieder nach einer kurzen Aussprache und nahmen diesen Antrag schließlich einstimmig an.

Um 20:20 Uhr konnte der Vorsitzende eine rundum erfolgreiche Jahreshauptversammlung 2011 des Filmclubs Westerwald e.V. beenden
2012 02 JHV
.

Kinder in der Zirkusarena

Pädagogischer Mitmachzirkus“ im Kindergarten Dernbach

Wieder einmal wurde unser Filmclub gebeten, ein Dernbacher Ereignis filmerisch zu dokumentieren, auch, um eine bleibende Erinnerung für alle teilnehmenden Kinder und ihre Eltern zu schaffen.

Am Samstag, den 21. April 2012 trafen sich daher bei teilweise sintflutartigem Regen Jupp Dillmann, Peter Hannappel, Jürgen Keutzer, Niko Neufeld und Helmut Wüst (als Fotograf) in der Katholischen Kindertagesstätte St. Agnes in Dernbach: aus Dortmund hatte sich ein „Pädagogischer Mitmachzirkus für Kinder“ angesagt. Rund 60 Zuschauer drängten sich auf den aufgestellten Bänken, als um 15 Uhr die Veranstaltung eröffnet wurde. Bei ohrenbetäubendem Lärm durch die erwartungsfrohen, von den Erzieherinnen wunderschön als Clowns, Piraten, Artisten und Raubkatzen geschminkten Kinder, versuchten unsere vier Filmer sowie unser Fotograf, oft vergeblich, einen möglichst freien Blick auf die Arena zu erhaschen.

2012 06 Kinder

Als nach gut 1 ½ Stunden die Arbeit „vollbracht“ war, klagten die 5 Clubmitglieder zwar über „Rücken“ und „Ohr“, sie waren aber auch glücklich und zufrieden, dieses im wahrsten Sinne des Wortes große Spektakel erlebt und erfolgreich gefilmt zu haben. In den nächsten Tagen werden nun Peter Hannappel und Jürgen Keutzer unter der Leitung von Niko Neufeld das Material sichten und zu einem kleinen Film zusammenfügen. Die geschossenen Fotos sind z.T. auf Helmut Wüst`s Facebook-Seite zu sehen. Vielleicht findet eines auch Verwendung bei der geplanten Erstellung des Dernbach-Kalenders 2013.

2012 05 Peter beim Filmen 2012 04 Niko beim Filmen

Fotos: Helmut Wüst

(Der Filmclub Westerwald bedankt sich bei Andreas Zimmermann aus Dernbach, der uns für diese Veranstaltung kostenlos seine Audio-Anlage samt Mischpult zur Verfügung gestellt hatte! Könnte das möglicherweise eine zu planende Neuanschaffung sein?)       

08 Kindergarten

Auf Motivsuche in der „Wahner Heide“

Der Kameraausflug 2012 führte vier Clubmitglieder (erfreulicherweise in Begleitung einer Ehefrau!) am 12. Mai nach Köln in die „Wahner Heide“, einem rund 45 qkm großem Naturschutzgebiet zwischen Köln und Siegburg, das sowohl im 1.als auch im 2.Weltkrieg als Truppenübungsplatz, Flugfeld und sogar als Gefangenenlager genutzt wurde. Heute befindet sich inmitten der Wahner Heide der Flughafen Köln/Bonn, der auch für Flugzeugfans interessant ist, ansonsten aber doch durch den ständigen Lärm störend ist.
2012 11 N.Neufeld DSC_0052
2012 10 Blindschleiche

Die Wahner Heide, das sind Heideflächen neben Mooren und Bruchwäldern, offene Dünenlandschaften in Nachbarschaft zu Tümpeln und naturnahen Bächen. Bereits im Jahr 1931 erhielt diese auch als Vogelschutzgebiet anerkannte Region den Status eines Naturschutzgebietes und im Jahr 2000 wurde sie schließlich im Rahmen der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in diesen Katalog aufgenommen.

2012 09 Birke Ginster

Rund 3 ½ Stunden wurden wir Filmer und Fotografen zusammen mit NABU-Mitgliedern vom stellvertretenden Vorsitzenden des BUND in Nordrhein-Westfalen auf einem Rundwanderweg begleitet. Fachlich höchst interessant und informativ erklärte er Flora und Fauna, machte uns auf Vogelstimmen aufmerksam oder zeigte uns Pflanzen und Tiere am Wegesrand, die uns ansonsten nicht aufgefallen wären. Auf diese Weise erhielten die Teilnehmer wichtige naturkundliche und kulturhistorische Hintergrundinformationen und fanden schöne Kameramotive.
2012 08 Buchfink

Auch der Wettergott hatte trotz der „Eisheiligen“ (12.Mai = Pankratius) mit den Teilnehmern ein Einsehen. Und so wird dieser Kameraausflug in die „Wahner Heide“ allen teilnehmenden Clubmitgliedern in guter Erinnerung bleiben. Einziger Wermutstropfen an diesem Tag: das enttäuschende Interesse im Club an derartigen Veranstaltungen. Es bleibt zu überlegen, ob weitere Kameraausflüge in den nächsten Jahren noch geplant und organisiert werden sollen!

2012 07 N.Neufeld DSC_0008

 

Steaks, Streuselkuchen und Äppelwoi

Wenn am einzigartig an der Westerwälder Seenplatte gelegenen Campingpark Hofgut Schönerlen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassende Düfte wahrzunehmen sind, muss das nicht immer auf grillende Camper hindeuten! So auch am Samstag, den 23. Juni 2012.

2012 14 Grillfest Abendstimmung am See

 

2012 13 Grillfest Gruppe am Tisch

An diesem Tag hatten sich wieder einmal die Mitglieder des Filmclubs zusammen mit ihren Ehefrauen beim Film- und Fotofreund Christoph Kopper „selbst eingeladen“. Direkt am hauseigenen Weiher hatte er ein stilles Plätzchen für uns reserviert. Und, um es vorweg zu nehmen, es sollte ein wundervolles Grillfest werden: der Wettergott hatte nach den tagelangen Regenfällen ein Einsehen, und so wurden die Teilnehmer schon zur Kaffeezeit durch den aus dem Hause Dillmann stammenden einzigartig guten Streuselkuchen verwöhnt.

 

Und für eine ausgezeichnete Stimmung  sorgte nicht zuletzt unser für eine zünftige Campingparty gekleidete und mit dem unverzichtbaren Äppelwoi ausreichend versorgte Filmfreund Peter.

2012 12 Grillfest Peter Hannappel

Fotos: Theo Geilmann

Natürlich hielt Theos Kamera das Geschehen für die Clubchronik fest, ihr Klicken war ständig zu hören. Als schließlich Christoph dann den Grill angeworfen hatte, die ersten Steaks und Grillwürstchen zusammen mit den von den Ehefrauen wohlschmeckend bereiteten Salaten herrlich duftend auf den Tellern lagen, war der Höhepunkt dieses Tages erreicht. Verständlicherweise wurden die von Beginn an angeregten Gespräche nun etwas leiser, um dann aber – nach dem Genuss eines (oder waren es auch mehrere?) „Verdauerlis“ - zu einem Höhepunkt anzuschwellen. Eigentlich hätte man noch stundenlang „weiter tagen“ können, aber, wenn es am Schönsten ist....................

An dieser Stelle möchten sich alle Teilnehmer nochmals ganz herzlich bei Christoph und seiner Lebensgefährtin Kerstin für diesen schönen Nachmittag bedanken. Ihr habt uns wunderschöne Stunden ermöglicht, es hat uns sehr gut gefallen, so dass wir uns schon jetzt wieder für das Jahr 2013 einladen!

Filmclub  Westerwald  ermittelte  seine  „Besten“

Wieder einmal hatten sich die Aktiven des Filmclubs getroffen, um in einem Wettbewerb ihre „Meister“ zu ermitteln. Das Filmaufkommen war diesmal nicht so groß wie in den früheren Jahren, was der Qualität der Veranstaltung allerdings keinen Abbruch tat. Erstmals konnten Fotoschauen an dem Wettbewerb teilnehmen, jedoch mit der Einschränkung, dass sie nicht zum nächsthöheren Wettbewerb auf Landesebene gemeldet werden können, da dort nur Videofilme startberechtigt sind. Ein weiteres Novum war, dass alle anwesenden Mitglieder, mit Ausnahme der teilnehmenden Autoren, die Arbeiten bewerten und danach die Platzierungen festlegen sollten.

Nikolai Neufeld (Dernbach) hatte zwei Fotoschauen sowie zwei Videofilme eingereicht. Sein Thema war – verständlicherweise – die wenige Wochen zuvor stattgefundene Hochzeit seiner Tochter. In sehr einfühlsamen und warmen Bildern und in dem Thema angemessenen, gefühlvollen, mit von den Juroren „heiß“ diskutierter Musik unterlegten Filmsequenzen ließ er seine Zuschauer von der Trauungszeremonie über den Spaziergang an der Lahn in Bad Ems bis zur stimmungsvollen Hochzeitsfeier an diesem für die gesamte Familie wichtigsten Ereignis des Jahres 2012 teilnehmen. Unter großem Beifall konnte ihm der Clubvorsitzende Jürgen Keutzer (Dernbach) für diese Arbeiten eine Bronzemedaille überreichen.

Sicherlich wusste wohl keiner der Zuschauer – bis zu dem von Peter Hannappel (Montabaur) gezeigten Film - mit dem Begriff „Flashmob“ etwas anzufangen. Ein Blick in Wikipedia belehrt: das Wort stammt aus dem Englischen und bezeichnet einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer nicht kennen und ungewöhnliche Dinge tun. Und in eben drei solcher – nicht ganz ungefährlichen - Treiben in Frankfurt hatte sich der Autor mit seiner Kamera gewagt und die Szenen zu einem erfrischend jugendlichen, durch sein „Mittendrin-Sein“ faszinierenden Film zusammengestellt. In Kissenschlachten, Seifenblasen-Orgien oder Wasserschlachten „verschmolzen reale und virtuelle Welten“ und zeigten „das volle Leben der jungen Leute“. Begeisterter Beifall der Clubmitglieder war – neben einer Silber-Medaille - der verdiente Lohn für den Autor. Mit seinem zweiten Film sollte Peter Hannappel die Begeisterung der Zuschauer sogar noch toppen: in dem Streifen hält der knoten> entführte er die aufmerksam zuschauenden Clubfreunde in die traumhaft schöne Landschaft des Schweizer Wallis und nahm sie, als Teilnehmer und Kameramann, mit auf eine höchst riskante und stellenweise atemberaubende Klettertour (Schwierigkeitsgrad K4) am Aletsch-Gletscher. Mit höchst dramatischen Szenen, wie der auf einer Freiseil-Brücke, erzeugte Peter Hannappel bei seinen Clubfreunden „Nervenkitzel pur“, die sich immer wieder fragten, wie man bei einer solchen körperlichen Anstrengung auch noch filmen kann. Einige Sekunden lang herrschte nach dem Schlussbild absolutes Schweigen, bevor ein begeisterter Applaus ausbrach. So einen Film hatte man anlässlich eines Clubwettbewerbes im Filmclub Westerwald noch nicht zu sehen bekommen. Als „nachträglichen“ Lohn für die körperliche Höchstleistung und als hohe Auszeichnung und Anerkennung für den absolut fehlerfrei  geschnittenen und vertonten Film erhielt der Autor die Filmclub-Gold-Medaille. Selbstverständlich werden seine beiden Filme zu dem am 11. November 2012 in Mehlbach (Landkreis Kaiserslautern) stattfindenden Landesfilmfestival Rheinland-Pfalz weitergemeldet. Die Clubmitglieder drücken ihrem neuen „Besten“ dafür die Daumen.

2012 15 Clubwettbewerb Siegerehrung

Filmclub stellt Fotos aus

2012 20 Niko Helmut beim AufhaengenEine geeignete Plattform haben die Mitglieder des Filmclubs Westerwald e.V. im Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach für ihre erste Fotoausstellung gefunden. In der Zeit vom 10. November 2012 bis zum 22. Januar 2013 stellen Winfried Arzbach, Peter Hannappel, Jürgen Keutzer, Christoph Kopper, Nikolai Neufeld und Helmut Wüst über 40 Fotos im Format 50x70cm im Foyer, vor den Aufzügen sowie im Treppenhaus bis zur Cafeteria aus. Bewusst haben sich die „fotografierenden Filmer“ nicht für ein gemeinsames Thema entschieden, vielmehr haben sie aus ihren umfangreichen Archiven einige interessante Fotos ausgesucht, stellvertretend für die breite Palette der sich bietenden Richtungen in der Fotografie. Fotografieren heißt „malen mit Licht“, und genau das haben die Fotografen mit ihren ausgestellten Bildern getan. So findet der aufmerksame Betrachter farbenfrohe  Landschafts-, Flora & Fauna-, Makro- oder Porträtfotos neben Stillleben oder Colorkeys.

Schon bei der Installation wie auch während des ersten Rundgangs nach Eröffnung der Ausstellung, hier wirkte sich der gleichzeitig stattfindende „Martinsmarkt“ des Krankenhauses allerdings als recht störend aus, erfuhren die Fotografen viel Lob und Anerkennung durch das vorwiegend fachkundige Publikum. Es ergaben sich interessante Diskussionen über das ein- oder andere Foto, und es konnten auch zahlreiche hilfreiche Tipps ausgetauscht werden. Mit dieser Fotoausstellung möchten die Clubmitglieder Fotofreunde wie Nichtfotografen gleichermaßen ansprechen und ihnen das schöne und erfüllende Hobby ein wenig näher bringen und sie vielleicht mit ihren Bildern für die Arbeit im Filmclub interessieren.   

 

 

 

2012 19 N.Neufeld DSC_0610  2012 18 N.Neufeld DSC_0619

2012 17 N.Neufeld DSC_0613

 

2012 16 Erster Rundgang

 

Montabaurer drehte besten Film

Peter Hannappel gewann den Landeswettbewerb in Mehlbach/Pfalz

Bei dem am Sonntag, den 11.11. 2012 vom Westpfälzer Film- und  Video  Club Otterberg in Mehlbach ausgerichteten Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz im Bundesverband Deutscher Film Autoren (BDFA) konnte nach Jürgen Keutzer (Dernbach, 2007 in Hachenburg) erneut ein Mitglied des in Dernbach beheimateten Filmclubs Westerwald e.V. den ersten Preis und die Plakette „Bester Film“ erringen.

Wie schon im September beim Clubwettbewerb in Dernbach (die WZ berichtete), konnte Hannappel mit seinen beiden zum Wettbewerb gemeldeten Filmen auch die hochkarätig besetzte Jury im pfälzischen Mehlbach überzeugen. 17 interessante Filme aus den unterschiedlichsten Sparten hatten sich deren kritischen, aber stets sach- und fachkundigen sowie fairen Anmerkungen  unterworfen. Nach mehr als 6 Stunden Nervenanspannung (rund vierstündige, reine Projektionszeit!) standen schließlich die Sieger fest.

Als dritter Starter hatte sich Hannappel mit  seinem ersten Film   in drei „Flashmob“-Events  (= kurzer, scheinbar spontaner  Menschenauflauf auf einem öffentlichen Platz) in Frankfurt gestürzt. Ein nicht gerade ungefährliches Unterfangen sowohl für den Filmer wie das Gerät, flogen hier doch Federn aus Kissen und Polstern, verdeckten Seifenblasenwolken die Szene, oder setzte eine „Wasserschlacht-Orgie“ den Platz wie die Teilnehmer unter Wasser. Für diese filmerische Leistung erhielt Hannappel einen 2.Preis verbunden mit der Weitermeldung zum Bundeswettbewerb „Lokales“. Fasziniert waren dann die Zuschauer und offensichtlich auch die Juroren – wie schon zuvor in Dernbach –  von Hannappels  zweitem Film  < im wallis – hält der Knoten>. Hierin entführt der Autor seine Zuschauer in die traumhaft schöne Landschaft des Schweizer Wallis. Als Teilnehmer und Kameramann nimmt er sie mit auf eine höchst riskante und stellenweise atemberaubende Klettertour (Schwierigkeitsgrad K4!) am Aletsch-Gletscher. Mit höchst dramatischen Szenen, wie der auf einer Freiseil-Brücke, erzeugte Peter Hannappel „Nervenkitzel pur“. Man fragte sich immer wieder, wie man bei einer solch körperlichen Anstrengung auch noch filmen kann. Einstimmig wurde dem Autor für diese technische  wie auch filmerisch-gestalterische Meisterleistung der erste Preis und die Plakette „Bester Film des Wettbewerbes“ zuerkannt. Auch dieser Film wird mit guten Chancen beim Bundeswettbewerb „Sport“ an den Start gehen.

2012 21 Hannappel Peter

 

Der Nikolaus besuchte den Filmclub

2012 Weihnachtsfeier 05

„Ho, ho, ho.... ich bin der Nikolaus“....!

Mit diesen Worten und einer etwas kurzatmigen (wegen seiner „terminlich bedingten“ Verspätung), sonoren Stimme wurden am Samstag, den 8. Dezember 2012 im Restaurant "Rustika" in Montabaur die trotz der winterlich-unangenehmen Straßenverhältnisse zahlreich erschienenen Mitglieder des Filmclubs mit Ihren Damen vom Nikolaus (Peter Hannappel) überrascht.
2012 Weihnachtsfeier 04

2012 Weihnachtsfeier 01
2012 Weihnachtsfeier 06

2012 Weihnachtsfeier 02Anstatt bei der traditionellen Jahresabschlussfeier Negatives aus seinem dicken Buch zu verlesen (offensichtlich war ihm im Verlauf des Clubjahres nichts Derartiges aufgefallen ?!?!?), überreichte er jedem Anwesenden mit netten Worten ein kleines, süßes Präsent aus seinem prallgefüllten Sack. Zuvor hatte der Vorsitzende die Clubmitglieder willkommen geheißen und, traditionsgemäß, den Siegern des Clubwettbewerbs 2012 – Nikolai Neufeld und Peter Hannappel – die Urkunden überreicht. Nach einem stärkenden Abendessen ergaben sich bis in den späteren Abend hinein interessante Gespräche, die immer wieder – im wahrsten Sinne des Wortes - durch das Blitzlichtgewitter und die Fachsimpelei der Fotografen unterbrochen wurden. Mit den besten Wünschen für ein gesegnetes, frohes  Weihnachtsfest sowie ein gesundes 2013 verabschiedete sich die Clubfamilie bis zum 7.Januar 2013, dem ersten Clubabend im neuen Jahr.

    2012 Weihnachtsfeier 03  2012 Weihnachtsfeier 07

 

2012 Weihnachtsfeier 08

Fotos: Theo Geilmann, Christoph Kopper und Nikolai Neufeld

 

Wir speichern keinerlei Daten von Besuchern unserer Seiten. Sollte sich jemand auf einem unserer Fotos abgebildet finden, so kann er/sie der Veröffentlichung per E- Mail an unsere Adresse widersprechen. Das beanstandete Foto wird dann von uns umgehend gelöscht bzw. der/die Beschwerdeführer(in) wird unkenntlich gemacht!

[Willkommen] [Aktuell] [Chronik] [Archiv] [Mitglieder] [Programm] [Fotogruppe] [Links] [Workshops/Technik]