Fotogruppe

   Filmen Kopie

  Team des Filmclubs Westerwald 2

   Fotografieren Kopie

Gründung einer Fotogruppe

Fotogruppe 01

Die Verwendung von guten Fotos in Videofilmen ist ein beliebter Trick aller Filmer, um fehlende Sequenzen aufzufüllen bzw. zu ergänzen oder, wenn das Filmen nicht möglich ist, um dem späteren Betrachter dennoch einen Eindruck zu ermöglichen.

Um nicht auf Fremdmaterial zurückgreifen zu müssen, haben sich im Jahr 2006 einige Mitgliedern zu seiner Fotogruppe zusammengeschlossen. Der Club hat dafür einen Computer angeschafft – manchmal kommt auch ein privater Laptop zum Einsatz - und so trifft man sich regelmäßig einmal im Monat, um Erfahrungen der modernen digitalen Fotopraxis auszutauschen. Man diskutiert über die neuesten Innovationen auf dem Kamera- bzw. Objektivmarkt, über günstige Angebote von Hard- bzw. Software zur Bildnachbearbeitung am Computer. Natürlich beschäftigt man sich auch kreativ. So wurde intensiv nach einfachen und vor allem qualitätsmäßig guten Möglichkeiten gesucht, Fotobücher zu erstellen. Die neu gewonnenen Erkenntnisse hat man sofort bei der Erstellung von Fotobüchern über den Filmclub Westerwald sowie über das Westerwalddorf Dernbach in die Praxis umgesetzt.

Fotogruppe zur „Blauen Stunde“ in Montabaur

Fotogruppe 02
Fotogruppe 03

Der etwas schwärmerische Begriff der „Blauen Stunde“ ließ auch am 5.5.2011 einige Mitglieder der Fotogruppe in Montabaur ins Schwärmen geraten. Das Thema des monatlichen Fototreffs lautete „Fotografieren bei schlechtem Licht“. Christoph Kopper hatte für dieses Foto-Shooting einen idealen Termin mit gutem Wetter ausgesucht. Nach einem „kräftigenden“ und mit vorbereitenden Gesprächen ausgefüllten Eisdielenbesuch am Großen Markt – es war noch viel zu hell – begannen die Fotografen ihre von einigen Montabaurer Bürgern neugierig und zum Teil auch mit mehr oder weniger brauchbaren Tipps begleitete Suche nach geeigneten Motiven an der aus dem 14.Jahrhundert stammenden katholischen Pfarrkirche „St.Peter in Ketten“ und endete erst gegen 22.15 Uhr beim Wahrzeichen der Stadt Montabaur, dem zwischen dem 13. und 18.Jahrhundert mehrfach umgebauten Schloß.

 Diese „Blaue Stunde“ bietet für jeden Fotofreund, ob geübt oder Laie, viele stimmungsvolle Bildmotive, man muss sie nur sehen. Mit der richtigen Ausrüstung (Stativ (!), geeignete Objektive, Fernauslöser), von der bestmöglichen Position aufgenommen und nach eigenen bildgestalterischen Gesichtspunkten, lassen sich manchmal wunderschöne, leicht melancholisch wirkende Bilder aufnehmen. Natürlich, und das war ja auch der Sinn dieses Shootings, wurden Fragen von Weißabgleich über Aufnahmemodus, von Brennweiten, Verschlusszeiten bis zu Bildqualität (RAW oder JPEG) gestellt und von Christoph Kopper sach- und fachkundig beantwortet und mit vielen guten Tipps ergänzt.

 Für alle teilnehmenden Fotofreunde des Filmclubs Westerwald war diese „kamerabewaffnete“ Wanderung durch die Stadt Montabaur eine äußerst lehrreiche Veranstaltung, und so werden sicherlich die vielen gewonnenen Erkenntnisse bei zukünftigen Urlaubsreisen und Städtetouren auch angewendet.

Erstes Treffen im neuen Clubraum am 26.1.2012

Fotogruppe 04 26.1.12

Auch die Fotografen im Filmclub haben nun vom neuen Clubraum in Dernbach Besitz ergriffen. Konnten aus beruflichen Gründen leider nur vier Clubmitglieder anwesend sein, so entwickelten sich doch schnell interessante Gespräche. Ging es zunächst um Themen wie die Foto-Bearbeitung mit Adobe-Photoshop, dazu wurden verschiedene Lernvideos der Firmen Galileo Design bzw. Video2Brain vorgestellt, so einigte man sich anschließend darauf, zunächst einmal die Mitglieder-Fotos für die Club-Homepage zu bearbeiten und diese ins Internet zu stellen. Hier bot sich Niko Neufeld die Gelegenheit, die Anwesenden in die interessante und oft zu überraschenden Ergebnissen führende „Gesichts-Kosmetik“ einzuführen. Immer wieder ergaben sich dabei humorvolle Ansichten und so verging die Zeit wie im Flug. Die Teilnehmer freuen sich jetzt schon auf das nächste Treffen am Donnerstag, den 23.2.12 im Clubraum in Dernbach.

Fotogruppe 05 26.1.12

Makrofotografie

Als Nah- oder Makrofotografie wird ein Bereich der Themenfotografie bezeichnet, bei dem Objekte bis zu einem Abbildungsmaßstab von ca. 1 : 1 fotografisch abgebildet werden. Normale Objektive erzielen maximale Abbildungsmaßstäbe im Bereich von 1:7 bis 1:10. Um größere Abbildungsmaßstäbe zu erzielen, müssen ein Makro-Objektiv, ein Lupenobjektiv, Nahlinsen, ein Balgengerät, Zwischenringe, ein Objektiv in Retrostellung oder mit HilfeFotogruppe 06 2014 Workshop Christoph von Kupplungsringen gekoppelte Objektive eingesetzt werden.

So eröffnete Christoph Kopper am Donnerstag, den 20. Februar 2014 seinen Workshop über eines der schwierigsten Kapitel der Fotografie. Nachdem er über die Vor- und Nachteile verschiedener Makroobjektiv-Brennweiten gesprochen hatte wies er an diversen Beispielen auf die unterschiedlichsten Problemstellungen bei der Makrofotografie hin und erklärte ihre Bewältigung. So erwähnte er auch, wie die Größe der Blende neben dem regelnden Einfluss auf die Lichtmenge maßgeblich für die Schärfentiefe verantwortlich ist. Selbstverständlich ging er auch auf die verschiedensten Möglichkeiten der Verwendung von diversen Blitzgeräten ein.

Wieder einmal hat Christoph Kopper die aufmerksam zuhörenden Clubmitglieder durch seine gut verständliche und zur Mitarbeit auffordernde Vortragsweise in ein hochinteressantes Thema eingeführt.

 

Wir speichern keinerlei Daten von Besuchern unserer Seiten. Sollte sich jemand auf einem unserer Fotos abgebildet finden, so kann er/sie der Veröffentlichung per E- Mail an unsere Adresse widersprechen. Das beanstandete Foto wird dann von uns umgehend gelöscht bzw. der/die Beschwerdeführer(in) wird unkenntlich gemacht!

[Willkommen] [Aktuell] [Chronik] [Mitglieder] [Programm] [Fotogruppe] [FOTOGALERIE] [Fotoausstellung] [Links] [Workshops/Technik]